Event Review, News

Review: COSMO CONSULT präsentiert IoT-Projekte auf den Wissenschaftstagen des Fraunhofer IFF

Gero Brinkbäumer29.06.2018
Bild: Wissenschaftstage Fraunhofer IFF

Was haben Forschung, Wirtschaft und Politik gemeinsam? Alle drei spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, den Wirtschaftsstandort Deutschland voranzubringen. Damit das auch funktioniert, ist ein stetiger Gedanken- und Ideenaustausch essenziell. Die Wissenschaftstage des Fraunhofer IFF in Magdeburg informieren über aktuelle Projekte, die Wissenschaftler des Instituts gemeinsam mit Industriepartnern umsetzen. Bei der diesjährigen Fachtagung „Anlagenbau 4.0 – von der Planung bis zum Betrieb“ standen Themen wie Digital Engineering, Robotik, Logistik oder Anlagenbau im Fokus. Zu den Stammgästen der Veranstaltung gehört die Magdeburger COSMO CONSULT TIC GmbH, der ThinkTank der COSMO CONSULT-Gruppe. Das auf Industrie 4.0-Szenarien spezialisierte Unternehmen zeigte mit einem eigenen Stand Präsenz und informierte in einem Vortrag über die neuesten Projekte der Initiative „Industrie 4.0 – Digitale Baustelle – Smart Industry Park – Smart Asset“.

Erfolgreiche Digitalisierungsprojekte

Die Digitale Baustelle ist eine offene Kooperationsplattform, auf der sich neben dem Fraunhofer IFF und COSMO CONSULT auch Unternehmen wie Microsoft, Autodesk, Bosch, Dräger oder die euromicron Gruppe engagieren. Ziel ist es, digitale Konzepte auf Basis moderner Internet of Things (IoT)-Technologien für Industriestandorte zu entwickeln und umzusetzen.

Wie so etwas in der Praxis aussieht, präsentierte COSMO CONSULT im Vortrag: Nachdem das Konzept der Digitalen Baustelle – das auf Cloud-Lösungen, mobile Technologien, Unternehmensportale und von Sensoren gelieferte Informationen basiert – kurz skizzierte wurde, standen die aktuellen Projekte der Digitalen Baustelle im Fokus. So gelang es der TOTAL-Raffinerie mit dem vendor & contractor portal und der mobilen App cc|safety instructor das Verfahren der Sicherheitseinweisung spürbar zu vereinfachen. Auf diese Weise waren Servicetechniker von Partnerunternehmen bereits am ersten Tag auf der Baustelle und somit zeitnah verfügbar. Zudem konnten technische Informationen über das Kontraktorenportal allen Beteiligten zentral und transparent zur Verfügung gestellt werden. Noch einen Schritt weiter ging die MiRo-Raffinerie in Karlsruhe, die beim letzten Anlagenstillstand ein ähnliches Portal umsetzte. Servicetechniker meldeten hier Montageaufträge per Smartphone oder Tablet zeitnah zurück. Die Daten wurden direkt in die Stillstandsplanung übernommen – und erhöhten so die Transparenz. In einem weiteren Projekt beim Hamburger Schiffsausrüster Becker Marine Systems werden digitale Technologien genutzt, um Montageprojekte auf der ganzen Welt zu überwachen. Auch hier greifen Monteure mobil auf technische Informationen zu und melden erledigte Aufgaben direkt in die Projektplanung.

 „IoT-Technologien sind ideal, um Objekte zu überwachen und Prozesse zu automatisieren. Was die Einsatzmöglichkeiten betrifft, sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Bestes Beispiel ist unser jüngstes Projekt: auf einer Großbaustelle von Bosch überwachen Sensoren Baufahrzeuge und schwere Werkzeuge. Damit kann man nicht nur die Auslastung einzelner Maschinen verfolgen, sondern auch deren Bewegungen. Zudem finden Techniker ihre Geräte schneller wieder“, unterstreicht Sandro Dadaczynski, Senior Consultant bei der COSMO CONSULT TIC GmbH.

Wissenschaftstage wichtige Plattform für Anlagenbau

Für die Magdeburger COSMO CONSULT gehören die Wissenschaftstage des Fraunhofer IFF zu den wichtigsten Terminen im Eventkalender, betont Stefan Rohkohl, Geschäftsführer der COSMO CONSULT TIC GmbH: „Im Bereich des Anlagenbaus werden Themen wie Digitalisierung und IoT von größeren Konzernen getrieben. Um gemeinsame Projekte voranzubringen, ist es wichtig, Flagge zu zeigen und im Gespräch zu bleiben. Hier treffen wir interessante Unternehmen.“ Angeregt durch die Impulse aus den Vorträgen hakte so mancher Teilnehmer anschließend am Stand nach, denn oft sind es die erfolgreichen Projekte anderer Betriebe, die zu eigenen kreativen Ideen inspirieren. „Wirtschaftlich sinnvolle Ansätze für die Digitalisierung finden sich fast immer, allerdings ist die Laufzeit vom ersten Gespräch bis zur Umsetzung oft sehr lang“, gibt Rohkohl zu bedenken. Angesichts der vielen guten Gespräche auf den Wissenschaftstagen dürfte künftig so einiges auf die Magdeburger COSMO CONSULT zukommen.

Beitrag teilen

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar verfassen