Blog, COSMO CONSULT, Human Resources

Auf der COSMO CONSULT-Jahreskonferenz 2017 war vor allem Kreativität gefragt

Björn Lorenz18.09.2017

Am 08.09.2017 trafen sich mehr als 500 COSMOnauten aus 12 Ländern auf der COSMO CONSULT Jahreskonferenz 2017. Die Veranstaltung findet einmal in Jahr in Berlin statt. Auf die Teilnehmer wartete ein abwechslungsreiches, spannendes Programm. Am Nachmittag galt es, im Streetart-Zentrum „YAAM“ Tanztalent, Kreativität und Teamgeist unter Beweis zu stellen. Auf diese Weise entstand unter anderem eine Open-Air-Galerie mit Graffitis zu ausgewählten Standorten der COSMO CONSULT-Gruppe. Die festliche Abendveranstaltung stieg in den Bridge Studios am Westhafen.

Berlin ist so etwas wie die heimliche Hauptstadt des „cornerns“. Ein bemerkenswerter Teil der Kultur findet auf der Straße statt – in Parks, auf Brücken, an U-Bahnstationen, auf Plätzen. Was liegt also näher, als den Besuch mit der hiesigen Szene vertraut zu machen? Für den sportlichen Teil der Jahreskonferenz ging es also erst einmal ins „YAAM“, einem der bekanntesten Zentren Berliner Subkultur. Eine Location zwischen Resten der Berliner Mauer, altem Industriecharme und moderner Büroarchitektur mit Blick über die Spree. Nach dem Check-in am Vormittag galt es, einen mehrstufigen Parcours zu absolvieren, der einem in puncto Teamgeist, Fitness und Geschicklichkeit alles abverlangte. Gar nicht so einfach, sich die kleinen Footbags zuzuspielen oder den Basketballkorb aus gefühlten 50 Meter Entfernung zu treffen. Besonders beliebt: Der Street Dance, bei dem man die Kollegen von einer ganz anderen Seite kennenlernte. Für jeden erbrachten „Leistungsnachweis“ gab es Punkte. Die Teams mit der besten Gesamtwertung wurden am Abend bei der Siegerehrung gefeiert. Ein Knochenjob, den alle dank Brunch, Bratwurst und Freibier unbeschadet überstanden.

IT-Spezialisten sind auch Künstler

Die kreative Challenge des Tages wartete in Form von Spraydosen auf die tapferen COSMOnauten. Die Aufgabe: Ausgewählte COSMO-Standorte als Graffiti im Team auf der Wand zu verewigen. Das Ergebnis war beeindruckend: bunt, vielfältig, originell und phantasievoll. Es gab stilechte Sehenswürdigkeiten wie das Patrizierhaus aus Münster, verspielte Motive wie die peruanische Sonne oder abstrakte Interpretationen, wie die des Brandenburger Tores. „In gewisser Weise sind die Graffitis ein Spiegelbild unserer Unternehmenskultur. Zu jeder Herausforderung gibt es unterschiedliche Herangehensweisen und Lösungswege. Man muss nur den Mut haben, ihnen zu folgen. Am Ende kann dabei etwas wirklich Tolles herauskommen“, sagte Uwe Bergmann beim Rundgang durch die Open Air-Galerie. Er ist überzeugt, dass die Teilnehmer aus den gemeinsamen Teamerlebnisse, den kreativen Aufgaben und den teils ungewöhnlichen Disziplinen Einblicke mitnehmen, die sie im Arbeitsalltag vielleicht auf ganz neue Ideen bringen.

Party auf einer einsamen Insel mitten in Berlin

Die Party stieg dann am Abend auf einer Insel inmitten des Berliner Westhafens. Die Bridge Studios sind ein Stück Poparchitektur, das Anfang der Achtziger Jahre für das Berliner Brückenbauamt errichtet wurde. Ein Zweckbau mit Rundungen und viel Glas. In seiner Eröffnungsrede blickte Uwe Bergmann nach vorn und skizzierte kurz seine Idee von der Zukunft der COSMO CONSULT-Gruppe. Für den Rest des Abends herrschte dann eine klare, funktionale Trennung: Drinnen auf der Tanzfläche wurde die Luft schnell heiß, während draußen in der milden Berliner Sommernacht das Büfett auf Plünderung wartete. Beste Rahmenbedingungen für firmeninternes Networking oder um einfach mal wieder mit ein paar alten Bekannten zu quatschen.

Eine lebendige, agile IT-Company

Wäre die Jahreskonferenz ein Barometer für die Vitalität der COSMO CONSULT-Gruppe, die Diagnose fiele eindeutig aus: Am vergangenen Freitag feierte eine lebendige IT-Company mit viel Herz, Engagement und agilen Mitarbeitern. Wer sich am Abend unter die Menschen mischte, bekam eine ganz besondere Stimmung mit: Stolz auf das bisher erreichte, doch eine ungebremste Neugier auf künftige Herausforderungen. Entspannt feiern, aber die Zeit nutzen, um Erfahrungen auszutauschen oder neue Ideen einzubringen. Es die Mischung aus Lässigkeit, Ungeduld und Aufbruchstimmung, die diesen Tag zu einem ganz besonderen machten. Und noch etwas war bemerkenswert: Trotz des zuletzt starken internationalen Wachstums der Gruppe ist es dennoch gelungen, die familiäre Atmosphäre zu bewahren. „Internationale Vielfalt gehört zu unserer Identität. Sie erlaubt uns, Dinge aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten und optimale Lösungen zu finden. Eine solche Firmenkultur ist jedoch kein Selbstläufer. Sie will gepflegt werden. Auf der Jahreskonferenz treffen sich Kollegen, die sich sonst nur vom Telefon kennen. Hier kommen Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen ins Gespräch, die eines gemeinsam haben: sie alle sind COSMOnauten. Deshalb ist uns diese Konferenz so wichtig“, unterstreicht Uwe Bergmann, Vorstandsvorsitzender der COSMO CONSULT-Gruppe. Wie in jedem Jahr ein toller Tag, der allen noch lange in Erinnerung bleiben dürfte – zumindest bis zum nächsten Jahr.

Die Teilnehmerzahl lag in diesem Jahr bei mehr als 500 Teilnehmer aus 12 Ländern. 

Beitrag teilen

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar verfassen