Blog, Markttrends, Entwicklung, Studie, Beratung

Digitalisierung im Mittelstand: Gut beraten ist halb gewonnen

Björn Lorenz06.07.2017

Der steigende Beratungsbedarf ist auf die Eigenarten der Digitalisierung zurückzuführen

neue denkweise

Wenn neue Technologien die Welt verändern, ist das Drehbuch stets das gleiche: Am Anfang steht die Vision – wobei oft schwer festzustellen ist, wer eigentlich als erstes auf die Idee gekommen ist. In Phase zwei springen Experten, Analysten, Technologieanbieter und die ersten Anwender auf den Zug. Prototypen werden vorgestellt, Pilotprojekte gestartet und die ersten realen Produkte erblicken das Licht der Welt. Bei einem Hype ist an dieser Stelle quasi Endstation. Eine technische Revolution startet jetzt erst richtig durch.

Steigender Beratungsbedarf

Wie schnell die Verbreitung läuft, hängt von vielen Faktoren ab: Preis, Komplexität, Vertrauen und dem zu erwartenden wirtschaftlichen Nutzwert. Ein wichtiger Indikator ist der Beratungsbedarf im Vorfeld größerer Investitionen. Nach der aktuellen Lünendonk-Studie wächst das Geschäftsfeld „IT-Beratung und Systemintegration“ nach 2016 auch 2017 deutlich im zweistelligen Bereich. Consulting ist demnach vor allem für übergeordnete Themen wie etwa „Modernisierung der IT-Prozesse“ oder „Aufbau von Geschäftsmodellen und -prozessen auf Cloud-Basis“ gefragt. Das deutet darauf hin, dass die Notwendigkeit der Digitalisierung mittlerweile ernst genommen wird.

Neue Denkweisen erforderlich

Der steigende Beratungsbedarf ist auf die Eigenarten der Digitalisierung zurückzuführen: Hier geht weder um einzelne Softwareprojekte noch um bestimmte Unternehmensbereiche. Digitalisierung betrifft die gesamte Wertschöpfung: Vom kleinsten Zulieferer bis zum wichtigsten Kunden, von der Ideenskizze bis zum finalen Produkt. Mit herkömmlichen Methoden bekommt man das nicht in den Griff. Schließlich steht diesmal nicht das eigene Unternehmen im Fokus. Professionelle Beratung hilft, die Betriebsbrille abzulegen, die Prozesse hinter dem Werktor zu erkennen und eingetretene Denkpfade zu verlassen. Sie gibt wichtige Impulse für Konzeption, Prozessoptimierung und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.

Hohe Anforderungen an Berater

Allerdings ist es schwer, den richtigen Partner zu finden. Wegen der enormen thematischen Bandbreite wird die Luft in der Digitalisierungsberatung sehr schnell sehr dünn. Nur wenige Beratungshäuser durchdringen tatsächlich die gesamte Supply Chain und alle Aspekte des Product Lifecycle Managements. Und von diesen wenigen, ist kaum einer in der Lage, die Theorie von Anfang bis Ende mit Leben, sprich bereits vorhandenen Produkten und Technologien zu füllen.

Strategische Denkweisen, eine ganzheitliche Betrachtung der Wertschöpfungskette, und technisches Know-how zu Themen wie Business Solutions, Sensorik, Big Data, Cloud, Business Intelligence oder Mobile Solutions sind nur einige von vielen Skills, die für eine umfassende Digitalisierungsberatung erforderlich sind. Professionelle Digitalisierungsberatung funktioniert daher nur mit einem interdisziplinaren Team, das Branchenkenntnisse und IT-Know-how mit Ingenieur- und betriebswirtschaftliches Wissen verknüpft. 

Wir von COSMO CONSULT verfügen über die notwendige intellektuelle Bandbreite, um Digitalisierungsprojekte ganzheitlich zu erfassen und in allen Details umzusetzen. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Unsere Experten beraten Sie gern über die Chancen der Digitalisierung in Ihrem Unternehmen.

Beitrag teilen

Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar verfassen