Digitalisierung, ERP

Risikomanagement as a Service

Daniel Schmid10.05.2021

In der Zukunft ist die Sicherheit des Unternehmens arbeitsteilig. Wenn das Management den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Umfeld zur Verfügung stellt, in dem sie innovativ und modern mit den neusten Technologien arbeiten, reduzieren und kontrollieren sie die Risiken. Denn mit Software-as-a-Service-Angeboten nutzen sie jederzeit die besten und sichersten Werkzeuge, mit deren Unterstützung die Prozesse niemals stillstehen. Die Risiken beim Betrieb der Systeme und beim Speichern und Archivieren von Daten übergibt die Geschäftsführung an die Cloud-Anbieter.

Let's Move2SaaS!

Sehen Sie sich unser kostenloses Webinar an & lesen Sie unser Whitepaper auf dem exklusiven Portal:

Hier klicken

 

Risiken managen

Weil die Risiken hier professionell und rund um die Uhr gemanagt werden, wird sich das positiv auf den Wert der Geschäfte des Unternehmens auswirken. So können die Verantwortlichen zu jeder Zeit eine detaillierte Analyse der zur Verfügung stehenden Schutzmaßnahmen bei den Dienstleistern abfragen. Eine Leistung mit großem Wert. Denn für viele Kunden und Partner, Investoren und insbesondere staatliche Auftraggeber ist der Nachweis über ein funktionierendes Risikomanagement und über die rechtlich sichere Speicherung der Daten die Grundlage für eine enge und langfristige Zusammenarbeit.

Unsichere ERP-Systeme

Und ein zweites Argument spricht für das Nutzen der Software-Leistungen: Bei der Suche nach Schwachstellen stehen häufig die On-Premises-Systeme im Fokus. Hier sehen Experten erhebliche Risiken – sie bemängeln, dass die intern betriebenen ERP-Systeme über eine Vielzahl von Schnittstellen an interne und externe IT-Landschaften angebunden sind.

Um im Rahmen von Digitalisierungsprojekten immer mehr Prozesse zu automatisieren oder neue Geschäftsabläufe oder Apps hinzuzufügen, müssen die On-Premises-Systeme immer weiter geöffnet werden – in der Folge schafft die IT-Abteilung immer mehr Schnittstellen und somit Angriffspunkte von extern. Diese müssen mit erheblichem Aufwand an Mitarbeitern betrieben und gewartet und vor allem gesichert werden. Ohne eine Rund-um-die-Uhr-Überwachung drohen diese Konstruktionen außer Kontrolle zu geraten und stellen ein enormes Risikopotential für externe Angriffe dar. Besonders klein- und mittelständische Unternehmen stehen auf Grund dieser Konstellation im Fokus der Hacker, wie der aktuelle Hiscox Cyber Readiness Report 2021 bestätigt.

Sicherheit managen

Als Alternative sehen die Experten die hochsicheren Rechenzentren der SaaS-Dienstleister, die rund um die Uhr bewacht und geschützt sind. Sie halten die Software auf dem aktuellsten und sichersten Stand. Sie garantieren, dass die Geschäftsprozesse ihrer Anwender niemals ins Stocken kommen. Auf diese Weise arbeitet die Geschäftsführung gemeinsam mit kompetenten Unternehmen und Mitarbeitern daran, die Risiken zu minimieren und zu beherrschen. Die Geschäftsführung kann Datenschutz, Datensicherheit und durchgängige Verfügbarkeit aller Informationen und eines großen Teils des Wissens ihres Unternehmens mit gutem Gewissen an die Cloud-Anbieter delegieren.

Beitrag teilen

Kommentar verfassen

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf
Author:
Daniel Schmid
Chief Portfolio Officer (CPO) COSMO CONSULT