Industrie 4.0 & IoT

So produzieren Sie im Takt

Michael Hering16.09.2019

Produzieren Sie im Takt, auch bei komplexer Fertigung

Um den stetig steigenden Anforderungen einer auftragsbezogenen Produktion mit kurzen Lieferzeiten, maximaler Liefertermintreue und zunehmender Produktvielfalt gerecht zu werden, stehen viele Unternehmen vor enormen Herausforderungen. Die Termintreue wird dabei zunehmend zum entscheidenden Erfolgsfaktor. Neben Lean Production, sind inzwischen auch Begriffe wie Industrie 4.0, dezentrale Organisation oder Jobshop-Production in aller Munde. Viele Firmen setzen auf mehr Eigenverantwortung, einem agileren Vorgehen und flexibleren Strukturen. Wesentliche Merkmale sind dabei flache Hierarchien, klar abgegrenzte Verantwortungsbereiche (Produkt- und Prozessorientierung) sowie die Selbstorganisation teilautonomer Einheiten.

Klassische Planungssysteme stoßen an Grenzen

Klassische Planungssysteme basieren auf einer deterministischen, minutengenauen Feinplanung und unterbinden jegliche Eigenverantwortung bei der Ausführung. Der Pflegeaufwand ist aufgrund der riesigen Datenmengen extrem hoch, während die Qualität der Plandaten oft schlecht ist. In der Einzelfertigung sind detaillierte Planungen häufig gar nicht möglich. Die Folgen sind minutengenaue Termine, mangelnde Akzeptanz, Schattensysteme und Schuldzuweisungen. Mit anderen Worten ist die Planung schuld, wenn Aufträge nicht pünktlich fertig werden.

Weil die Akzeptanz der Planung ein entscheidender Faktor für eine hohe Termintreue ist, beschreitet die taktorientierte Planung einen anderen Weg.

Jetzt direkt zur Webinar-Serie anmelden

Die Webinar-Serie "Alles im Blick - in der Diskreten Fertigung" umfasst die folgenden Termine:

Die Angabe Ihrer Daten ist freiwillig. Lesen Sie dazu die ausführlichen Hinweise zum Datenschutz.

So funktioniert die taktorientierte Planung

Der innovative Ansatz der taktorientierten Planung erschließt die Vorteile der Flussorientierung auch für die Produktion mit hoher Teilevielfalt und komplexen Materialflüssen. Die Auftragsplanung und -terminierung erfolgt dabei grob auf Basis definierter Zeitraster (Takte). Die terminliche Synchronisierung der Takte und die kapazitätsgeprüfte Planung übermitteln den Arbeitsplatzgruppen den gemeinsam abgestimmten und machbaren Auftragsvorrat je Takt.

„So grob wie möglich – so fein wie nötig“

Auftragssteuerung und Auftragsbearbeitung innerhalb der Takte erfolgt dann in Eigenverantwortung durch die Mitarbeiter auf operativer Ebene. cc|taktorientierte planung bietet hierfür unterschiedliche Detaillierungsgrade in Bereichen wie Feinplanung, Steuerung und Shopfloor-Management, damit die Ausführungsebene stets am richtigen Takt arbeitet und bei Störungen oder Abweichungen sofort reagieren kann. Im Ergebnis profitieren Sie von einer deutlich höheren Verbindlichkeit und der gewünschten Termintreue.

Schnell und flexibel auf Planänderungen reagieren

Der gemeinsame Takt mehrerer Teams entlang der Wertschöpfungskette, Konstruktion und verlängerter Werkbank sorgt dafür, dass die gesamte Produktion synchron und im Fluss läuft. Die Grobplanung in Takten erlaubt zuverlässige Terminaussagen sowie eine kapazitäts- und materialgeprüfte Lieferterminermittlung. Sie verhindert gleichzeitig unrealistische Planungen. Anhand von Simulationen erkennen Planer bereits im Vorfeld der Auftragsplanung potenzielle Engpässe und Unterauslastungen.

Das Kapazitätsmodell mit flexiblen Kapazitätsgrenzen und Ampelsteuerung versetzt Ihr Unternehmen in die Lage, Kapazitäten je nach Bedarf und Auslastung flexibel anzupassen. Bei Termin-, Kapazitäts- oder Mengenänderungen lassen sich die Vorgaben einfach per Drag & Drop umplanen. Dabei kann man die Auswirkungen auf die aktuelle Auftragssituation jederzeit simulieren und bewerten. Mit der Feinplanung bzw. den Steuerungsmechanismen innerhalb eines Taktes lassen sich Reihenfolge, Maschinenbelegung und Personaleinsatz im Team planen. Mit dieser Methodik geben Sie Ihren Mitarbeitern den notwendigen Handlungsspielraum, um bei Störungen schnell und eigenverantwortlich innerhalb der vorgegebenen Ecktermine zu reagieren.

Die grafische Benutzeroberfläche visualisiert Parameter wie Auftragsvorrat, Reihenfolge oder Auftragsstatus mit nur einem Klick. So behalten Sie Ihre Produktion immer im Blick – und profitieren von maximaler Transparenz.

Fazit

Das Konzept in Takten zu planen und zu arbeiten schafft Flexibilität und einen besseren Überblick über die aktuelle und künftige Kapazitätsauslastung. Mit der taktorientierten Planung können Ihre Mitarbeiter Bearbeitungszeiten, Arbeitspläne und Bedarfsmengen variabel planen, berechnen und erstellen. Das Produzieren im Takt unterstützt sie dabei bestmöglich. Visuelles Arbeiten und eine einfache grafische Planung sorgen zusätzlich für die nötige Mitarbeiterakzeptanz. Das Zusammenspiel von Planung und Ausführung wird durch die zentrale Grobplanung, dezentrale Feinplanung sowie die zentrale Synchronisierung der Termine maximal optimiert.

Können Sie sich vorstellen im Takt zu arbeiten oder haben Sie hier bereits Erfahrungen gesammelt? Sichern Sie sich wertvolle Tipps von unserem erfahrenen Industriemanagement. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit Michael Hering und diskutieren Sie mit ihm Ihre individuelle Situation.

Sie wollen mehr über die taktorientierte Planung erfahren? Lesen Sie unser Whitepaper, es verrät Ihnen weitere Details zu diesem effizienten Planungsverfahren.

Beitrag teilen

Kommentar verfassen

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf
Author:
Michael Hering
Industry Manager Discrete | COSMO CONSULT