Industrie 4.0 & IoT

In 4 Schritten zum erfolgreichen Projekt

Alexander Lang06.09.2019

Kennen Sie das? Gerade haben Sie einen aufwendigen Projektplan aktualisiert und ausgedruckt – da ist er auch schon wieder veraltet. Mit dem Projektplanungstool zu unseren Branchenlösungen für diskrete & projektorientierte Fertigung wäre Ihnen das sicher nicht passiert. Die Software unterstützt Sie, Ihre Planung effizient und exakt umzusetzen.

Der richtige Plan für Ihr Projekt

Die Projektplanung umfasst eine detaillierte Zeit- und Kostenplanung. Da die Struktur einzelner Projekte erheblich voneinander abweichen kann, ist ein geeigneter Projektstrukturplan Grundlage jeder Planung. Vorlagen setzen dabei den Rahmen und sorgen dafür, dass man das Rad nicht ständig neu erfinden muss. Jeder Plan ist damit – und das gilt speziell für zu fertigende Baugruppen, Maschinen- und Anlagenteile – im Detail individuell geprägt. Eine besondere Herausforderung sind Stücklisten, denn mit wachsender Komplexität steigt auch der Aufwand für die Projektorganisation.

Jetzt direkt zur Webinar-Serie anmelden

Die Webinar-Serie "Alles im Blick - in der Diskreten Fertigung" umfasst die folgenden Termine:

Die Angabe Ihrer Daten ist freiwillig. Lesen Sie dazu die ausführlichen Hinweise zum Datenschutz.

Die Kosten immer im Blick

Besonders wichtig ist es, die Kosten für die zu fertigenden Maschinen, Anlagen oder Baugruppen richtig zu kalkulieren und zu budgetieren. Nur so erkennen Sie frühzeitig, wann eine Kostenüberschreitung droht. Dank der Integration der Projektplanung in das ERP-System, stehen die aufgelaufenen Kosten aus Rückmeldungen der Projektzeiten und Einkaufsvorgängen direkt nach der Buchung in der integrierten Kalkulation der Projektplanung zur Verfügung, z. B. für Soll-Ist-Vergleiche. Sie finden diese Kennzahlen auf sämtlichen Projektebenen – ausgehend von der Gesamtansicht bis hinunter auf die unterste Planungsebene.

Whitepaper zum Thema

Jetzt passende
Whitepaper herunterladen

Mehr erfahren!

Terminplanung – Fluch und Segen zugleich

Bei der Projektzeitplanung gilt die Devise „so grob wie möglich, so fein wie nötig“. Eine zu detaillierte Planung führt bei sich täglich ändernden Situationen schnell zu einem hohen Verwaltungsaufwand. Das gilt besonders, wenn die im ERP-System integrierte Ressourcen- und Kapazitätsplanung genutzt wird.

Planen Sie daher Arbeitspakete und keine Aufgaben. Beachten Sie auch, dass die Projektplanung keine Aufgabenverwaltung enthält. Hierfür empfehlen wir spezielle Lösungen wie Microsoft Planner oder Microsoft Teams. Dennoch hilft die Planung der Arbeitspakete Ihren Mitarbeitern, den Wochenplan im Blick zu behalten, während Teamleiter wertvolle Einblicke in die aktuelle Auslastungssituation gewinnen.

Mehr Transparenz für alle Beteiligten

Eine moderne Projektplanung für die diskrete Fertigung ist eng in das ERP-System integriert. Sie bindet auch angrenzende Abteilungen wie Finanzbuchhaltung, Logistik, Produktion, Einkauf und Verkauf ein. Letztere können so auf einzelne Vorgänge aus der Projektplanung direkt zugreifen und darauf basierende Prozesse anstoßen.

Wie planen Sie Ihre Projekte? Sind Sie in allen Phasen gut aufgestellt oder sehen Sie noch Optimierungsbedarf? Lassen Sie sich von unserem erfahrenen Industriemanagement beraten. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit Michael Hering und diskutieren Sie mit ihm Ihre individuelle Situation.

Sie wollen mehr über das Thema Projektplanung erfahren? Weitere Details finden Sie in unserem Whitepaper zur Projektplanung.

Beitrag teilen

Kommentar verfassen

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf
Author:
Alexander Lang
Industry Manager Project | COSMO CONSULT